News

News der BPM-Gruppe

Geschützte Ufer am Störmthaler See nach Fertigstellung der Baumaßnahmen im Dezember 2020

Der nordöstliche Bereich des Störmthaler Sees mit seinem Ufer gehört zu den besonders windwellenexponierten Restlochbereichen, wodurch sich durch Erosionen Kliffe bildeten und Materialumlagerungen an der Uferlinie zeigten. Ziel des Bauvorhabens war es deshalb, Maßnahmen zur dauerhaften Ufersicherung zu erarbeiten, die zukünftig Kliffbildungen und weitere Erosion weitestgehend ausschließen, welche aber auch umweltverträglich, wirtschaftlich und realisierbar sein sollten.

Die Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH war im Auftrag der LMBV (Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH) an den Baumaßnahmen mit Planungs- und Überwachungsleistungen beteiligt.

Als Vorzugslösung wurden daher 47 einreihige Holzpfahlbuhnen mit variablen Pfahlabständen sowie in Ufernähe 13 Wellenbrecher von jeweils rund 65 Metern Länge eingesetzt vorgesehen. Um den Sedimenteintrag im Bereich eines Schiffsanlegers zu unterbinden und damit den sicheren Betrieb zu gewährleisten, errichtete man zusätzlich ein Molenbauwerk im Bereich der Mündung des Schlumperbachs. Dieses dient gleichzeitig als Abgrenzung zu dem als Badestrand genutzten Uferabschnitt. Zusätzlich wurde das Ufer des Bergbaufolgesees lokal mit einer Steinschüttung gesichert.

Nach Abschluss der Arbeiten wurde abschnittsweise der ufernahe Landbereich mit Sand und Kies profiliert, um die genehmigten Badebereiche entsprechend wieder herzustellen. Die Gesamtprojektfläche entlang des Ufers beträgt ca. 6 Hektar, weitere ca. 8 Hektar wurden im Rahmen des Umsiedlungskonzeptes und der ökologischen Baubegleitung betrachtet.

Durch die Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH wurden folgende Leistungen erbracht:

  • Objektplanung Freianlagen gemäß § 38 HOAI in den Leistungsphasen 1 bis 8
  • Einbezug eines Sachverständigen für Wellengutachten
  • Planungsbegleitende Vermessung
  • Umweltplanerische Leistungen (Artenschutzfachbeitrag, planerische Leistungen im Zusammenhang mit der Umsiedlung von Zauneidechsen)
  • Ökologische Bauüberwachung
  • SiGe-Koordination

Für mehr Informationen zum Projekt:
https://www.lmbv.de/index.php/pressemitteilung/lmbv-uferschutzmassnahmen-am-stoermthaler-see-fertiggestellt.html

Weitere Informationen:

Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH
Dipl.-Ing. Frank Köhler
Telefon: +49 351 41890640
E-Mail: info[at]heinrich-ingenieure[.]de

Störmthaler See mit Markkleeberger See im Hintergrund
(Bildquelle: LMBV / Peter Radke)

Uferschutz am Störmthaler See nach fertiggestellten Baumaßnahmen 12/2020
(Dokumentationsfoto: Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH)

Zusätzliche Absicherung der Ufer durch Steinschüttung
(Dokumentationsfoto: Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH)

Rammung der Holzpfähle zur Errichtung der Mole
(Dokumentationsfoto: Dr.-Ing. Heinrich Ingenieurgesellschaft mbH)